Statistik

Mit 182,8 Milliarden Euro im Jahr 2016 stellten die Unternehmen im Freistaat einen neuen Exportrekord auf; dies entspricht einem Plus von 2,5 % gegenüber dem Vorjahr. Darüber und noch viel mehr informiert die neu erschienene Broschüre "Der Außenhandel Bayerns".

„Der Außenhandel Bayerns" erscheint jährlich und informiert über das Auslandsgeschäft bayerischer Unternehmen. Herausgegeben wird die Broschüre von den bayerischen IHKs und dem Bayerischen Wirtschaftsministerium. Sie enthält detaillierte Informationen zu den Handelsbeziehungen Bayerns mit einzelnen Ländern und zu Warengruppen.

Wieder Export-Rekord!

Mit 182,8 Milliarden Euro im Jahr 2016 stellten die Unternehmen im Freistaat einen neuen Exportrekord auf; dies entspricht einem Plus von 2,5 % gegenüber dem Vorjahr. Angesichts der in einigen Ländern zunehmenden protektionistischen Tendenzen ist dieses Ergebnis umso beachtlicher und zeigt einmal mehr die globale Wettbewerbsfähigkeit der bayerischen Wirtschaft. Auch auf Importseite gab es mit 166,0 Milliarden Euro (+2,8 %) einen neuen Rekord. Das gesamte Handelsvolumen beläuft sich auf 348,8 Milliarden Euro, was einem Außenhandelsüberschuss von 16,8 Milliarden Euro entspricht.

Wichtigster Exportmarkt 2016 waren die USA (20,5 Mrd. Euro), gefolgt von China (15 Mrd. Euro) und Großbritannien (14,9 Mrd. Euro). Als Zielregion bayerischer Exporte gewann die EU weiter an Bedeutung – 56,6 % aller Exporte flossen dorthin. Beim Thema Exportdynamik zeigten die USA den stärksten Rückgang in absoluten Zahlen (-2,2 Mrd. Euro) zum Vorjahr, Italien hingegen konnte mit dem stärksten Absatzwachstum in absoluten Zahlen punkten (+1 Mrd. Euro).

Die Unternehmen des Freistaats haben mit Exporten im Wert von 179 Milliarden Euro erneut eine Höchstmarke erreicht. Dies entspricht einem Plus von 6,1 % gegenüber dem Vorjahr.

Wichtigster Handelspartner waren die USA mit einem Handelsvolumen von 34,8 Milliarden Euro, gefolgt von China (29,2 Milliarden Euro) und Österreich (28,7 Milliarden Euro).

Die beliebtesten Produkte aus Bayern waren Fahrzeuge, elektrotechnische und chemische Produkte sowie Maschinen.

Die zweisprachige Broschüre „Der Außenhandel Bayerns" erscheint jährlich und informiert über das Auslandsgeschäft bayerischer Unternehmen. Herausgegeben wird die Broschüre von den bayerischen IHKs und dem bayerischen Wirtschaftsministerium.
Sie enthält detaillierte Informationen zu den Handelsbeziehungen Bayerns mit einzelnen Ländern und zu Warengruppen.
Die Broschüre „Der Außenhandel Bayerns 2015" steht für Sie nebenstehend zum Downlaod bereit.

Als Druckversion kann die Broschüre kostenfrei bestellt werden.

Mit Ausfuhren im Wert von knapp 170 Milliarden Euro konnten bayerische Unternehmen ihren Rekord von 2013 sogar noch brechen: 1,5 % betrug die Exportsteigerung.

Besonders gefragt in der Welt sind Fahrzeuge, Maschinen, elektrotechnische sowie chemische Erzeugnisse. Diese Warengruppen machen mehr als 75 % der gesamten Ausfuhren aus.

Bei den Zielmärkten stehen weiterhin die USA an erster Stelle (19,7 Mrd. Euro), gefolgt von China (16,4 Mrd. Euro) und Österreich (13 Mrd. Euro). Die wichtigste Zielregion für bayerische Exporte ist mit einem Anteil von 53 % an den Gesamtexporten die Europäische Union. Einen Rückgang der Exporte gab es nach Russland (-13 %), Weißrussland (-27 %) und in die Ukraine (-33 %).

Die zweisprachige Broschüre „Außenhandel Bayerns" erscheint jährlich und informiert über das Auslandsgeschäft bayerischer Unternehmen. Die Broschüre greift in jedem Jahr – neben den Klassikern – einige neue Themen rund um den bayerischen Außenhandel auf. In dieser Ausgabe finden Sie erstmalig interessante Informationen zum Thema Exportzuwächse. Herausgegeben wird die Broschüre von den bayerischen IHKs und dem Bayerischen Wirtschaftsministerium.

Die Broschüre finden Sie HIER. Als Druckversion können Sie die Broschüre kostenfrei bei der IHK zu Coburg bestellen.