ICE-Halt Coburg

„Wir freuen uns, dass auch Bundestagsabgeordneter Hans Michelbach direkt mit der Bahn über den ICE-Halt Coburg spricht", zeigt sich IHK-Präsident Friedrich Herdan zufrieden. „Eine Delegation aus Vertretern des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr, von Stadt und Landkreis Coburg, der Fahrgastverbände, der Gesellschaft für Verkehrsberatung und Systemplanung sowie der IHKs Südthüringen und Coburg ist bereits in ihren Gesprächen Mitte Juni ein gutes Stück in den Verhandlungen mit dem Bahnkonzern vorangekommen.

Es herrscht Optimismus. Die Bahn zeigte sich zum ersten Mal kompromissbereit und hat zugesagt, unverzüglich mit dem Freistaat Bayern Verhandlungen über die bessere Anbindung von Coburg auf der Fernverkehrsstrecke – über Tagesrandlage hinaus – aufzunehmen. Bis zum ,Durchbruch' liegt in der Tat noch ein gutes Stück Arbeit vor uns. Mit konkreten Ergebnissen ist jedoch in naher Zukunft zu rechnen.

Wir werden aber nur dann zum Erfolg kommen, wenn alle Beteiligten – die DB, die Politik und die Wirtschaft – ohne Vorbehalte miteinander verhandeln. Angesichts der hohen Bedeutung dieses Infrastrukturprojektes für unsere Wirtschaftsregion müssen wir gemeinsam an einem Strang ziehen. Raum für Eitelkeiten gibt es nicht!"