Coburger Super-Azubis in Berlin ausgezeichnet


Zum 14. Mal fand in Berlin die jährliche Ehrung der bundesbesten IHK-Auszubildenden statt. Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, und Bundesbildungsministerin Anja Karliczek überreichten Pokale und Urkunden. Schweitzer sprach den Super-Azubis seine Anerkennung aus. Diese hatten in ihren Abschlussprüfungen bei den Industrie- und Handelskammern die höchsten Punktzahlen in Ausbildungsberufen erreicht. Unter den Preisträgern waren auch Nachwuchs-Fachkräfte aus dem IHK-Bezirk Coburg: Saskia Lindner, Saskia Volk und Sebastian Vogler. IHK-Präsident Friedrich Herdan: „Ich gratuliere den drei ausgebildeten Fachkräften zu dieser Höchstleistung und Ehrung als bundesbeste Azubis. Dass gleich drei Absolventen aus unserem IHK-Bezirk als Beste ihres jeweiligen Berufs abgeschlossen haben, ist eindrucksvolles Zeichen der herausragenden Ausbildungsqualität, ich danke unseren Ausbildungsbetrieben für ihr überdurchschnittliches Engagement! Und ebenso gilt mein Dank für die enge, vertrauensvolle Zusammenarbeit der Akteure in der dualen Berufsbildung: Die symbiotische Verbindung von Unternehmen, Berufsschulen und IHK ist besonderes Kennzeichen des Coburger Ausbildungsmarkts."

Saskia Lindner ist eine der Coburger Super-Azubis, sie erlernte bei der Firma Marcus Sommer SOMSO Modelle GmbH den Beruf der Biologiemodellmacherin und war mit 96 Punkten die beste Absolventin in ihrem Ausbildungsberuf. Im Anschluss ans Abitur wollte sie einen Beruf mit kreativem Anspruch erlernen und sah sich zunächst in verschiedenen Bereichen um. Schon nach einer Woche Praktikum bei SOMSO war sie sich sicher: „Biologiemodellmacherin ist der richtige Beruf für mich." In dem 1876 gegründeten Unternehmen werden Nachbildungen des menschlichen Körpers, von Tieren und Pflanzen gefertigt, die weltweit in Schulen, Universitäten und Museen zur Anschauung eingesetzt werden. Für Saskia Lindner ist die duale Berufsbildung genau der richtige Weg, „weil man das in der Berufsschule Gelernte unmittelbar in der Arbeit anwenden kann". Zur Ehrung als Super-Azubi sagt die 21-Jährige: „Die gute Abschlussnote ist das Ergebnis von Ehrgeiz in der Ausbildung und dass meine Leistung so offiziell gewürdigt wird, ist für mich etwas Besonderes." Auch ihr Chef, Geschäftsführer Louis-Benedikt Sommer, freut sich über den Erfolg und betont: „Mit der Auszeichnung wird generell die Berufsbildung nachhaltig gewürdigt und die damit verbundene Bedeutung für unsere Gesellschaft sowie Wirtschaft unterstrichen. Wir als Unternehmen setzen seit Jahrzehnten schwerpunktmäßig auf die duale Bildung, da dies das beste Fundament für unseren Beruf zum/zur Biologiemodellmacher/in darstellt."

Saskia Volk, die bei der Hummel-Manufaktur in Rödental Industriekeramikerin Dekorationstechnik erlernt hat, wurde mit 93 Punkten Beste ihres Berufs. Sie absolvierte nach Erwerb der Mittleren Reife einige Praktika, bevor sie sich für die Ausbildung in dem Traditionsunternehmen entschied. Während ihrer Lehre hat sie verschiedene Betriebsbereiche kennen gelernt und ist deshalb nach Übernahme in ein festes Beschäftigungsverhältnis vielseitig einsetzbar. Die Auszeichnung als Super-Azubi ist für die 23-Jährige „eine schöne Bestätigung" und im Rückblick auf ihre Ausbildung sagt sie: „Besonders gut fand ich die enge Verbindung von Theorie und Praxis." „Wir sind sehr stolz auf unsere Saskia, dass sie als Beste in ihrem Beruf ihre Ausbildung abgeschlossen hat. Außerdem freuen wir uns sehr, dass sie sich dazu entschieden hat, in unserem Unternehmen weiter zu arbeiten", so Prokuristin Doris Langold.

Mit einer Punktzahl von 97 ist Sebastian Vogler bundesbester Azubi im Beruf Holzmechaniker, Fachrichtung: Herstellen von Möbeln und Innenausbauteilen. Auch er fand über ein Praktikum zu seiner Ausbildung und rät insbesondere unentschlossenen Schülern zu dieser Form der Berufsorientierung. Nach Abschluss seiner Lehre bei der Habermaass GmbH in Bad Rodach möchte der 20-Jährige zunächst weitere Praxiserfahrungen sammeln und später eine Weiterbildung zum Techniker aufnehmen. „Die Auszeichnung gibt mir den Ansporn mich beruflich weiterzuentwickeln", sagt Sebastian Vogler.

Insgesamt gab es in diesem Jahr 206 Bundesbeste in 198 Ausbildungsberufen: Sechsmal erreichten zwei Beste und einmal sogar drei Beste im gleichen Ausbildungsberuf die exakt gleiche Punktzahl, ein Bundesbester schaffte es, in gleich zwei Berufen Bundesbester zu werden. Unter den Besten waren 79 Frauen und 127 Männer. Das Bundesland mit den meisten Besten (44) ist Nordrhein-Westfalen, gefolgt von Bayern mit 34 und Baden-Württemberg mit 25 Besten. An der Preisverleihung nahmen rund 1.000 Gäste teil – neben Eltern und Angehörigen der Besten auch Vertreter der Ausbildungsbetriebe, Berufsschullehrer, Bundestagsabgeordnete sowie Präsidenten und Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammern. Entertainerin Barbara Schöneberg führte durch die Veranstaltung.