Großhandel

Eine Branche mit Bedeutung

Der Großhandel ist das Bündelungs- und Verbindungsglied zwischen Industrie und Enddistribution. Der Wirtschaftszweig gehört zu den bedeutenden Branchen in Deutschland. 2013 erwirtschafteten 150.000 Unternehmen mit 1,3 Millionen Beschäftigten einen Umsatz von 1,1 Billionen Euro.

In Bayern gab es 2013 27.456 Unternehmen, die 220.000 Beschäftigte hatten und einen Umsatz von 135 Milliarden Euro erzielten.
Im IHK-Bezirk Coburg gibt es 216 Großhandelsunternehmen und 196 Handelsvertretungen im Großhandel.

Um Großhandel handelt es sich, wenn Marktteilnehmer Güter, die sie in der Regel nicht selbst be- oder verarbeiten (Handelswaren), vom Hersteller oder anderen Lieferanten beschaffen und an Wiederverkäufer, Weiterverarbeiter, gewerbliche Verwender (z. B. Behörden, Bildungsstätten) oder sonstige Institutionen (z. B. Kantinen, Vereine), soweit es sich nicht um private Haushalte handelt, absetzen (Definition nach Katalog E Definitionen zu Handel und Distributionen, 5. Auflage, Köln 2006).

Sachlich gehören auch die Handelsvertretungen zum Großhandel, denn Handelsvertreter vermitteln als selbständige Unternehmer Geschäfte für einen anderen Unternehmer, der häufig ein Großhändler ist.

Der Großhandel kann unterteilt werden in

  • Absatzgroßhandel, d. h. Großhandelsunternehmen, die vornehmlich den Einzelhandel beliefern.
  • Aufkauf- und Produktionsverbindungsgroßhandel, d. h. hier werden Produktionsbetriebe beliefert.

Beide Formen sind in der Coburger Wirtschaftsregion vorhanden.

 

Die Leistungen der Industrie- und Handelskammer

Die Industrie- und Handelskammer zu Coburg setzt sich für die Belange der Großhändler und Handelsvertreter in der Coburger Wirtschaftsregion ein. Dazu gehört auch, dass die Vollversammlung der IHK zu Coburg einen Arbeitsausschuss für die Branche eingerichtet hat, sodass diese ihre Anliegen auch in den Gremien der IHK wirksam vertreten kann. Eine aktuelle Liste der ehrenamtlichen Ausschuss-Mitglieder finden Sie hier.

Die IHK informiert auch über aktuelle Branchentrends sowie die aktuelle konjunkturelle Lage (regional und überregional). Hinzu kommen Auskünfte in Bezug auf alle wichtigen Unternehmensfragen, z. B. bei Rechts-, Ausbildungs- oder Finanzierungsfragen.