loading

Fachkräftenachwuchs für die Coburger Wirtschaft

398 junge Leute haben im Sommer 2018 ihre Ausbildung in kaufmännischen und gewerblich-technischen Berufen mit den IHK-Abschlussprüfungen erfolgreich beendet, 36 sogar mit der Gesamtnote „sehr gut". Mit einem großen Festakt im Kongresshaus wurde der hervorragend ausgebildete Fachkräftenachwuchs ins Berufsleben verabschiedet. An der Abschlussfeier nahmen Ausbilder und Angehörige der jungen Fachkräfte, Vertreter des dualen Bildungssystems sowie hohe Ehrengäste aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung teil.

IHK-Präsident Friedrich Herdan gratulierte den Absolventen zu ihren Leistungen, Lernbereitschaft und Aufgeschlossenheit für Neues. „Mit dem Abschlusszeugnis der IHK zu Coburg haben Sie ein europaweit anerkanntes Zertifikat in Ihren Händen", betonte Herdan. Die Coburger Unternehmen setzen zur nachhaltigen Fachkräftesicherung auf überdurchschnittliche Ausbildungsquoten und herausragende Ausbildungsqualität, erläuterte der IHK-Präsident und warb für die Stärkung der Beruflichen Aus- und Weiterbildung. Die IHK zu Coburg flankiert die Aktivitäten der Wirtschaft derzeit mit 16 ambitionierten Projekten, wie beispielsweise das Kompetenzzentrum für Maschinen- Anlagenbau und Automotive, das Projekt zur Unterstützung von Studienabbrechern an den Hochschulen Coburg und Hof und die „AusbildungsScouts" als Botschafter der Beruflichen Bildung an den Schulen.

„Sie, liebe Absolventen, haben mit Ihrem IHK-Abschluss nicht nur einen wichtigen Schritt auf Ihrer Karriereleiter gemeistert, sondern auch einen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit unseres Standortes geleistet. Diesen Weg sollten Sie mit Ihrer Lernbereitschaft, Flexibilität und Aufgeschlossenheit für Neues weitergehen", appellierte Friedrich Herdan. Der prosperierende Wirtschaftsraum Coburg biete dafür beste Perspektiven in global agierenden Unternehmen, beispielsweise der Branchen Automotive, Maschinen- und Anlagenbau, Versicherungs- und Finanzwirtschaft, Elektrotechnik, Kunststoffverarbeitung sowie Möbel- und Spielwarenerzeugung. „Bei Ihrem weiteren Werdegang begleitet und unterstützt Sie Ihre IHK zu Coburg mit einem umfangreichen Weiterbildungsangebot, das sich an den Bedürfnissen unserer international ausgerichteten Wirtschaft orientiert", so Präsident Herdan.

Festrednerin der Veranstaltung war die Regierungspräsidentin von Oberfranken, Heidrun Piwernetz. Sie gratulierte den jungen Fachkräften zu ihrem Erfolg und lobte deren Engagement während der Ausbildungszeit. Regierungspräsidentin Piwernetz hob in ihrer Laudatio die herausragende Bedeutung bestens qualifizierter Fachkräfte für Wohlstand und Wachstum hervor und betonte insbesondere den hohen Wert der dualen Berufsausbildung. Sie dankte den Betrieben ausdrücklich für ihr Ausbildungsengagement und schloss in ihr Lob ebenso auch Berufsschulen und Lehrkräfte mit ein. Für die Zukunftsfähigkeit der Region sei nicht nur wissenschaftlich ausgebildeter Nachwuchs gefragt, sondern insbesondere auch qualifizierte Fachkräfte mit einer fundierten dualen Ausbildung. Oberstudiendirektorin Martina Borcherding, Leiterin der Staatlichen Berufsschule II, verband die Glückwünsche im Namen beider Coburger Berufsschulen mit dem Dank an die Ausbilder in den Unternehmen und die Lehrkräfte, die in den verschiedensten Klassen unterrichtet haben. An die Absolventen gerichtet erklärte Schulleiterin Borcherding: „Sie starten mit besten Chancen in Ihre persönliche Zukunft. Wirtschaft und Gesellschaft sind darauf angewiesen, dass es clevere, engagierte junge Menschen wie Sie gibt, die in Zukunft am richtigen Platz mitarbeiten möchten."

Louis Markelstorfer, frisch ausgebildeter Fachinformatiker bei der HUK-Coburg, gab einen Rückblick auf die Lehrzeit und richtete seinen Dank an alle, „die uns unterstützt haben, diesen Gipfel unserer Berufsausbildung zu erreichen": Betriebe, Ausbilder, Kollegen, Berufsschullehrer, aber auch Familien und Freunde.

IHK-Hauptgeschäftsführer Siegmar Schnabel überreichte IHK-Prämien und Urkunden an die 36 Absolventen, die ihre Abschlussprüfung mit der Gesamtnote sehr gut absolviert haben. Die musikalische Umrahmung der Feierstunde übernahm der Pianist Erik Konietzko. Die Schauspieler Stephan Mertl und Frederik Leberle vom Landestheater Coburg stellten in Sketchen mündliche Abschlussprüfungen nach. Durch das Programm führte Thomas Apfel von Radio EINS.