loading

Mariä Himmelfahrt ist nicht für alle ein Feiertag

Am Dienstag, 15. August, ist der Feiertag Mariä Himmelfahrt, der allerdings ausschließlich in Städten und Gemeinden mit katholischer Bevölkerungsmehrheit gilt. Im Landkreis Coburg betrifft dies allein Seßlach mit seinen 17 Stadtteilen. „Ob ein Arbeitnehmer an Mariä Himmelfahrt frei hat, hängt davon ab, wo seine Arbeitsstelle ist", erläutert Frank Jakobs, Leiter des Bereichs Recht und Steuern der IHK zu Coburg. Als Arbeitsort gelten sowohl der Sitz einer Firma als auch Niederlassungen und gebietsfremde Baustellen, an denen die Arbeitsleistung erbracht wird.

Beispiel: Der Sitz des Unternehmens ist in Bamberg. Eine Baustelle ist aber in Coburg. Ist ein Arbeitnehmer in Bamberg tätig, hat er am 15. August frei. Bei einer Tätigkeit in Coburg dagegen muss er dort arbeiten.

Aktuell gilt in 1.704 von insgesamt 2.056 Gemeinden des Freistaates Mariä Himmelfahrt als gesetzlicher Feiertag. Das betrifft alle Kommunen in Oberbayern und Niederbayern, während in Oberfranken und Mittelfranken in den meisten Gemeinden an diesem Tag gearbeitet wird.

Weitere Informationen erteilt Frank Jakobs, Telefon: 09561 7426-17, E-Mail: jakobs@coburg.ihk.de.

Kontaktperson

>> Ansprechpartner

Frank Jakobs

Frank
Jakobs

Leiter Recht und Steuern, Existenzgründung und Unternehmensförderung

Sie fragen, wir antworten

>> zum FAQ

In unserem FAQ-Bereich finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen!

Falls Sie dort keine Antwort auf Ihre Frage(n) erhalten sollten, so freuen wir uns auf den Dialog mit Ihnen.

>> zum FAQ-Bereich

Zertifiziert nach

DIN EN ISO 9001 : 2008