loading
Termin: 25.05.2020 bis 25.05.2020
Verfügbarkeit:
  • noch Plätze verfügbar
Zeit: 09:00 bis 16:00 Uhr
Ort: IHK-Zentrum für Weiterbildung
Schloßplatz 5 a, 96450 Coburg
Art: Seminare

Nutzen / Ziel:
  • Allgemeine Einführung
  • Aktuelle Änderungen 2020
  • Leitfaden zur Intrahandelsstatistik 2020
  • Nach dem Brexit:
  • Erfahrungen mit den Meldungen zum Warenverkehr mit dem Vereinigten Königreich
  • Anwendungsbereich / Auskunftspflicht
  • Verlangte Informationen (Merkmale)
  • Befreiungen, Vereinfachungen und Erleichterungen
  • Besondere Warentransaktionen
  • Was geschieht mit den Meldedaten im Statistischen Bundesamt?
  • Ausgewählte Fallbeispiele
  • Moderne Anmeldeformen, Korrekturen
  • Zusammenhänge zwischen Statistik/Umsatzsteuer/Zoll – Zollanmeldung als Intrastat-Datenquelle
  • Intrastat-Kontrollen/Mahnwesen
  • Teilnehmerfragen
  • Aktuelle Themen: Neue Statistikgesetzgebung, Umsatzsteuerreform vs Intrastat, Extrastat /ATLAS/UZK-IT-Verfahren, Meldeschwellen in den EU-Ländern
Beschreibung:

Für Unternehmen, die grenzüberschreitenden Warenhandel mit EU-Partnerländern betreiben, ist die „Intrastat"-Meldung zwingend vorgeschrieben, wenn die aktuellen (Jahres) An- meldeschwellen (2019: Versendung 500.000 Euro, Eingang, 800.000 Euro) überschritten wurden. Wenngleich die Erstellung der Meldung selbst wenig problematisch erscheint, so sind es in der Regel die Besonderheiten, die den Auskunftsgebenden Probleme bereiten.

- Handelt es sich um eine meldepflichtige Warentransaktion ?
- Wer ist meldepflichtig, wenn mehrere Partner an der Transaktion beteiligt sind?
- Zu welchem Zeitpunkt ist die Meldung abzugeben?
- Wie sind Ersatzlieferungen, Bearbeitungen, Beistellungen zu behandeln?
- Wann sind Berichtigungen erforderlich?
- Müssen die Statistikmeldungen mit den Steuerdaten übereinstimmen?
- Welche Vereinfachungen oder Befreiungen sieht das Intrastat-System vor?
...sind nur einige von häufigen Fragestellungen.

Ein Kernpunkt der Intrastat ist die enge Verbindung der Intrastat zur Umsatzsteuer. Für die Auskunftspflichtigen ist es wichtig, sich mit den Gemeinsamkeiten/Unterscheidungen dieser beiden Rechtsgebiete vertraut zu machen.

Der Brexit hat sich auch auf die statistische Erfassung des Warenverkehrs mit dem Vereinigten Königreich ausgewirkt. Dennoch können sich nachträglich noch Intrastat-Meldeverpflichtungen ergeben (z.B. Nachmeldungen Korrekturen).

Ausblick auf die voraussichtlich erst 2021/2022 in Kraft tretenden Neuerungen und Anforderrungen in der Statistik-Gesetzgebung „FRIBS" (Stichwort „neue freiwillige Versendungs-merkmale", Einstromverfahren).

Zielgruppe(n):

Mitarbeiter/-innen meldepflichtiger Unternehmen, Spediteure, Steuerberater, Dienstleister. Das Seminar ist auch für Einsteiger geeignet.


Abschluss: IHK-Teilnahmebescheinigung
Kosten: 225,00 €
Referent: Karl-Heinz Palmes
Ansprechpartner:
  • Elisabeth Löhr

    09561/7426-14
  • Celine Öhrl

    09561/7426-45
Anmeldeschluss: 18.05.2020
Download: Einladung INTRASTAT

Anmeldung Teilnehmer zu dieser Veranstaltung

* Pflichtfelder

Weiteren Teilnehmer hinzufügen

Rechnung an:


Ihr Weiterbildungsangebot*