loading

Zoll-Spezialworkshop: Warenverkehr EU - Tuerkei

Termin vormerken
Termin: 12.11.2018 bis 12.11.2018
Zeit: 9:00 Uhr bis ca. 16:30 Uhr
Ort: IHK-Zentrum für Weiterbildung
Schloßplatz 5 a, 96450 Coburg
Art: Seminare

Nutzen / Ziel:

I. Einfuhrabgaben und zolltechnische Unterlagen

• Regelungsbereich und Grenzen der Zollunion
• Freihandelsabkommen der Türkei
• A.TR oder EUR.1 Warenverkehrsbescheinigungen
• Übersicht der unterschiedlichen Einfuhrabgaben
• Bemessungsgrundlagen für die Einfuhrabgaben
• Zollwertberechnung, Zolltarif und Besonderheiten
• Bestimmung des handelspolitischen und präferenziellen Warenursprungs
• Zusatzzölle und Anti-Dumpingmaßnahmen bei der Einfuhr in die Türkei
• Welche Schutzmaßnahmen hat die Türkei gegen EU-Waren eingeführt?
• Wie lässt sich die Zollunion mit handelspolitischen Maßnahmen der Türkei und
  der EU vereinbaren?
• Warum wird ein Ursprungsnachweis benötigt?
• Wann wird welcher Ursprungsnachweis benötigt?

II. Besonderheiten des türkischen Importregimes

• Welche Importformalitäten und Hindernisse gibt es in der Türkei?
• Überblick über sämtliche Importverordnungen
• Einfuhr von „gebrauchten" Waren in die Türkei
• Überblick über die Produktsicherheitsmaßnahmen beim Import
• Darstellung von Import-Genehmigungsverfahren anhand mehrerer Beispiele

• Türkeiverkehr richtig gestalten!
• Welche Probleme können an der Grenze vorkommen?
• Was bedeutet TAREKS, IRIS, GGBS & Co?
• Was sind die Besonderheiten bei CE-kennzeichnungspflichtigen Waren
  (Maschinen, Elektroteile, Spielzeuge etc.)?

III. Besondere Zollverfahren

• Können deutsche Firmen in der Türkei als Zollbeteiligte auftreten?
• Ist eine DDP Lieferung an türkische Kunden möglich?
• Gibt es in der Türkei Zolllager/Konsignationslager und wie läuft das ab?
• Worauf ist im Reparatur- und Austauschgeschäft zu achten?
• Worauf ist im Veredelungsverkehr zu achten?
• Fallbeispiele

IV. Praxisfälle, offene Diskussion und Fragenrunde

• Örtliche Gegebenheiten, Informationsquellen und Ansprechpartner

Beschreibung:

„Steht die europäisch-türkische Zollunion auf der Kippe?" Viele Unternehmen haben das Gefühl, dass sich in den letzten Jahren der Warenverkehr mit der Türkei erschwert hat. Obgleich die Wirtschaft beider Länder traditionell miteinander verflochten ist, bestehen bei der Ein- und Ausfuhr von Waren sowie in besonderen Zollverfahren wie dem Reparatur- und Austauschgeschäft Besonderheiten, die deutsche Exporteure kennen sollten. Wo die Zollunion an ihre „Grenze" stößt, warum überhaupt Kontrollen stattfinden und wieso Ursprungsnachweise eine größere Rolle den je spielen, das wird im Zollspezial-Workshop anhand von praktischen Fällen und Beispielen aus dem Zollalltag veranschaulicht.

Zielgruppe(n):

Geschäftsführer, Zollabteilungen, Einkauf, Verkauf


Abschluss: IHK-Teilnahmebescheinigung
Kosten: 225,00
Referent: Abdulkerim Kuzucu, Zollkanzlei Peterka
Ansprechpartner:
  • Elisabeth Löhr

    09561/7426-14
Anmeldeschluss: 11.11.2018
Download: Einladung12.11.18